One Two
Kontakt
CIDRe

Universität Bonn
Landwirtschaftliche Fakultät
Dr. med. vet. Susanne Plattes

Meckenheimer Allee 172
53115 Bonn-Poppelsdorf

Tel: +49 (0)228-73 9418
E-Mail: cidre(at)uni-bonn.de

 
Sie sind hier: Startseite Projekte DFG-Projekte Emmission Indicators (abgeschlossen)

Emmission Indicators (abgeschlossen)

Emmission Indicators

„The relation between indicators for the crediting of emission rights and abatement costs – a systematic modelling approach for dairy farms –“

Prof. Dr. Karin Holm-Müller
Dr. Wolfgang Britz
Dipl. Ing. agr. Bernd Lengers

Wenn Treibhausgase (greenhouse gases, GHGs) effektiv vermindert werden sollen, muss auch die Landwirtschaft, als ein nicht unerheblicher Verursacher, an Vermeidungsleistungen beteiligt werden. Diesbezüglich wird schon seit einigen Jahren über die Einbindung der Landwirtschaft, insbesondere der Milchviehhaltung als ein landwirtschaftlicher Hauptemittent in gemäßigten Klimaten, in ein Emissionshandelssystem oder die Einführung einer Emissionssteuer diskutiert. Jedoch stammen die meisten landwirtschaftlichen Treibhausgasemissionen von so genannten nicht punktuellen Quellen („non-point sources“) weshalb diese nicht oder nur mit erheblichem Aufwand direkt gemessen werden können. Aus diesem Grund müssen zu Treibhausgasen in Bezug stehende ökonomische Instrumente auf Kalkulationsregeln beruhen, die Emissionsmengen von CO2, CH4 und N2O mehr oder weniger genau berechnen und sich dabei auf erfassbare Kennzeichen eines landwirtschaftlichen Betriebes beziehen (Herdengröße, Milchleistung, Futtereinsatz, etc.). Eine solche Kalkulationsregel wird im Folgenden Emissionsindikator genannt. Konfrontiert z.B. mit einer Emissionssteuer werden Entscheidungsträger ihre Vermeidungsstrategie nicht auf die tatsächlichen Emissionen ausrichten, sondern basierend auf dem angewandten Emissionsindikator. Dieser determiniert daher die gewählte Vermeidungsstrategie und entstehende Kosten für eine gegebene Emissionsgrenze pro Betrieb. Vor diesem Hintergrund soll ermittelt werden, wie die Wahl des Indikators die Effizienz der Vermeidung, die Verteilung der Kostenbelastung und die Flexibilität betrieblicher Anpassungsmöglichkeiten beeinflusst. Die daraus resultierenden Erkenntnisse sollen einen Beitrag zur Diskussion um ein adäquates Politikdesign für die Einbeziehung der Landwirtschaft in die Klimapolitik liefern.

Weiterführende Informationen unter http://www.ilr.uni-bonn.de/agpo/rsrch/dfg-ghgabat/dfgabat_e.htm

Artikelaktionen
Benutzerspezifische Werkzeuge